MS – Mehr Selbstschutz eines menschlichen Nervensystems. Heilungs-Chancen

MS ist heilbar! Wie ich darauf komme?

 

Bereits im Mittelalter gab es Beschreibungen, die auf die Erkrankung Multiple Sklerose (MS) hinwiesen.

Genaue labormedizinische Untersuchungen oder Forschungen waren jedoch erst vor ca. 150 Jahren möglich. Interessanter weise um die Zeit der Einführung der Krankenversicherung. Darum soll es hier jedoch nicht gehen.

Was ist die Multiple Sklerose?

Übersetzt heißt Multiple Sklerose mehrfache Verhärtungen. Hier kann eine motorische und sensorische Lähmung eintreten. Durch eine Verhärtung der Myelinscheide.

Die Funktion der Myelinscheide (Markscheide und fettreiche Schutz und Leitungsschicht) liegt darin, als Erregungsleitung zu dienen sowie zum Schutz der Nervenzelle (Neuron). Sie ist eine spezialisierte Zelle. Ein Zelltyp speziell für die Übertragung von Erregungen.

Alles weitere Schulmedizinische lässt sich wunderbar im Internet oder Fachbüchern nachlesen.

Einen sehr guten Artikel dazu schrieb auch Rene Gräber https://www.naturheilt.com/multiple-sklerose/

Meine Meinung zur MS!

Ich glaube daran, dass Multiple Sklerose (MS) heilbar ist!

Wenn die Ursache für die Erscheinung dieser Entität aufgespürt und ausgeräumt wird, verschwinden die Symptome ganz freiwillig. Es sei denn, es gibt bereits nicht reversible Schädigungen. Echte Schäden, die dadurch am Körper verursacht wurden, sind dann leider wohl noch nicht reversibel. Diese Schäden sind dann jedoch die Folgen aus dem zu vor gelebten Annahmen, Mustern und Programmen und keine Erkrankung.

Die MS selbst hat kein Interesse mehr, sich im Feld des Betroffenen breit zu machen. Sie geht wieder ihre eigenen Wege. Ein Fortschreiten dieser Erkrankung ist dann ausgeschlossen.

Meine Sicht auf Multiple Sklerose!

Wenn die Myelinschicht anfängt, durch Läsionen gestört zu werden, frage ich mich, wodurch das geschieht? Ja, es entstehen immer wieder Entzündungen. In der Medizin haben Entzündungen klar definierte 5 Kardinalssymptome. Hitze, Rötung, Schwellung, Schmerz, gestörte Funktion. Die Entzündung an sich ist keine eigene Erkrankung, sondern ein Symptom.

Infolge eines Autoimmunprozesses zerstören körpereigene Abwehrzellen (T-Zellen) die Myelinscheide und führen dadurch im Gehirn oder Rückenmark zu Entzündungen.

Eine Ursache ist das für mich nicht! Eine Entzündung ist ein Symptom! (Mit Kardinalszeichen). Es liegt also keine Ursache vor!

Eine URSACHE ist ein Geschehen was einen Zustand bewirkt! Also – was bewirkt diese Entzündung (Symptom)??? Die resultierende Störung der Erregungsleitung ist wiederum ein Folgesymptom.

Worin liegt nun für mich der „Hase im Pfeffer“?

Für mich liegt der Hase darin, dass, offensichtlich niemanden die wahre Ursache interessiert.

Ist die wahre Ursache aufgedeckt, wird ein Leiden beendet! Das Prinzip von Ursache und Wirkung besagt das. Wird eine URSACHE gesetzt, hat das eine Wirkung.

Im Umkehrschluss folgt, sobald die Ursache erkannt ist und der Mensch entscheidet sich für neue Sichtweisen und Änderungen in seinem Leben, ist eine Wirkung ausgeschlossen. Der Nährboden für diese Wirkung wurde damit entzogen.

Hier beginnt meine Sicht auf MS erst richtig!

Was ist der wahre Grund, dass im Gehirn immer wieder Entzündungen entstehen?

Was reibt im Inneren des Menschen so stark, dass sich etwas entzündet? Wieso geschieht das alles im Gehirn oder Rückenmark, im zentralen Nervensystem? Für mich habe ich Antworten gefunden.

Den Begriff Multiple Sklerose nehme ich auch gerne noch anderweitig unter die Lupe und habe für mich eine ganz andere Sicht gewonnen.

MS bedeutet für mich:   

Mehr Selbstschutz eines menschlichen Nervensystems“! Oder auch MEHR SPASS!

Wie viel kann eine menschliche Seele tragen oder aushalten?

Wie viel Nestwärme, Vertrauen oder Annahme haben die betroffenen Seelen in ihren jungen Jahren erfahren?

Wie blank lagen ihre Nerven häufig und niemand hatte sich je dafür interessiert? Was ist diesen menschlichen Seelen alles begegnet? Wie viel seelische oder körperliche Schläge hatten sie bekommen. Welchen Lebensweg hatten sie einst gewählt und das alles ertragen?

Unendlich könnte ich hier noch aufzählen, um klar zu machen, dass eine menschliche Seele unfassbar viel aushalten kann. Wir Menschen sind von Natur aus so angelegt, dass wir dazu in der Lage sind.

Irgendetwas hat uns offensichtlich diesen Weg wählen lassen. Vor Eintritt in dieses Leben trafen wir eine Wahl hier auf Erden etwas zu lernen, einen „Lebensplan“ zu erfüllen oder unseren Platz hier im großen Ganzen einzunehmen.

Ehe wir erkennen, dass das so ist, sind wir schon endlos viel Schritte gegangen, haben viel erlebt und gelitten. Unsere Schuhe sind ausgelatscht, wir sind polytraumatisiert und krank geworden.

Das Leiden hat sich körperlich manifestiert und es scheint keinen Ausweg mehr zu geben.

Für mich ist das gesamte menschliche System das intelligenteste, geistreichste und wundervollste Wesen in diesem Universum.

Als symbiotische Einheit wirkt das menschliche System unentwegt dafür, sein Überleben zu meistern. Es weiß, wo es etwas wegnehmen kann, ausschalten oder um regulieren kann und trotzdem das System am Leben erhält.

Ein menschliches System, das unentwegt, und das schon sehr frühzeitig im Leben, Negatives erfährt, ist ständig im Überlebensmodus. Dieser Modus automatisiert sich und wird zum scheinbaren Selbstverständnis.

Körperliche wie seelische Schläge wirken wie Stromschläge, die als Gefahr erkannt werden und durch späteres Verhalten gebannt werden. Der unterbewusste Filter scannt alles durch und legt es entsprechend ab. Zur Unterstützung werden Anteile sogar dissoziiert. Diese Anteile sind dann mal eben nicht mehr erreichbar oder erinnerbar.

Das menschliche System rettet sich, in dem es dichtmacht. Die inneren Reibungen durch Angst, Panik, Scham, Wut, Trauer, Hilflosigkeit sind so schwerwiegend, dass die resultierende Entzündung Weiteres verhindert, indem sie die Leitung Stück für Stück einfach kappt. Die Nerven liegen buchstäblich blank. Was als Schutzschicht und Erregungsleitung für Impulse der Nerven gedacht war, wird zu dem Preis des vermeintlichen Selbstschutzes entzündlich zerstört.

Abhängig davon, wie intensiv für den Einzelnen das Erlebte war, reagiert das System mit Schutzfunktionen. Und die können so weit gehen, dass Nervenleitungen unterbrochen werden, bevor der Schmerz noch schlimmer wird.

Traumata, ob Entwicklung – oder Schocktraumata, haben unfassbar heftige, zerstörende und lähmende Energien, die einerseits weh tun und andererseits bis zur Lähmung führen können.

Das menschliche System sieht dann erst mal keinen anderen Ausweg, als eine Art Schutzfunktion aufzubauen. Die Angst vor Verlust, Verletzungen werden so heftig, dass es in Panik mündet. Panik als schlimmste Form der Angst hält ein menschliches System nur begrenzt aus. Infolge muss es sich einen weiteren Mechanismus als Selbstschutz suchen. Das Überleben ist sonst gefährdet. Egal zu welchen Bedingungen und Preis! In Panik wird nur noch aus dem Reptiliengehirn gehandelt. Also rein instinktiv.

Jedes menschliche System ist anders. Ganz individuell läuft ein Leben ab. Erlebtes wird unterschiedlich interpretiert oder bewertet. Jedes Leben ist einzigartig.

So ist es, dass der eine sich innerlich zerfressen lässt, der andere sich den Atem rauben lässt oder wieder andere am liebsten sofort aussteigen wollen.

Der Mensch ist archaisch, dabei unantastbar, einzigartig. Das menschliche Wesen ist vielfältig, blumig zart, trotzdem vollkommen und stark.

Sämtliche Symptome dienen nur dem einen Zweck zu erkennen, dass etwas noch nicht erkannt wurde, der wahre Platz noch nicht eingenommen wurde, etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist und die übergeordnete Ordnung hergestellt werden möchte.

Weshalb sich die Menschenseelen dann das Bild der MS „aussuchen“, wird nie geklärt werden. Es ist eine Art „persönliche Wahl“.

Welche Lösung ist möglich?

Sich der wahren URsache Stück für Stück zu nähern, gibt dem körpereigenen System den Hinweis, dass die Lösung naht. Es wird Stück für Stück die selbst organisierten Selbstschutzfunktionen abbauen und dem natürlichem wahren Selbst die Leitung überlassen. Das menschliche Nervensystem erhält darüber die Erlaubnis, wieder seiner Bestimmung zu folgen und seine Aufgabe erfüllen.

Gleich was einer menschlichen Seele je widerfahren ist, hat es doch einen Sinn. Diesen Sinn zu erkennen und anzunehmen ist der Schlüssel zur Heilung und spendet den wahrhaftigen Selbst Schutz des menschlichen Nervensystems. Selbstgewählte Schutzfunktionen bieten dem Selbst Freiheit und innere Zufriedenheit. Körperliche Selbstangriffe weichen dem Mut, der Abgrenzungen, dem Urvertrauen und eigenen Bestimmung.

MS bedeutet für mich auch wieder mehr Spaß im Leben haben.

Diese Diagnose sollte für jeden, der betroffen ist, unbedingt ein Hinweis sein, sich auf die Suche des wahren Selbst zu machen und dadurch mehr Spaß im Leben einzuläuten.

Was geht dir noch immer an die Nerven?